Die Wiederkehr der Kornkreise

Veröffentlicht auf von Radio Sonnenschein

Amüsement fürs Publikum - Ärger für die Bauern

Bauer Richard OramEine Expedition in die Weiten südenglischer Weizenfelder. Die Wiedergeburt einer Volksbewegung. Sie stürzen sich ins Abenteuer. Die einen bei Tag, die anderen bei Nacht.

Bei Tag wir nie gezweifelt, obwohl sie nächstens den Zweifel säen. Nur einer verzweifelt langsam: Der Bauer. Fast 5.000 Fußballfelder Getreide beackert Richard Oram. Einer der Großbauern in Wiltshire. Und einer, der großen Ärger hat mit nächtlichen Phänomen.

Richard Oram:
"Der Weizen ist kaputt, wie man sieht. Die Körner liegen auf dem Boden, und wenn das Getreide umknickt, ist es tot. Das ist ein großes Problem hier in der Ecke. Viele Bauern haben Kornkreise. Die werden immer mehr zum Ärgernis."

70 Kornkreise allein in diesem Sommer. So viele wie noch nie. Jahrelang war es ruhig. Was ist nur plötzlich los in Wiltshire?

Aus der Not eine Tugend macht mancher Bauer. Spendenbox im Kornkreis. Denn schon trampeln Touristen herbei - samt Erklärung für die Rückkehr der Kornkreise.

Eine Kornkreis-Touristin:
"Schau dir doch die Welt an. Bankenkrise, Klimakrise. Energiemäßig verändert sich gerade alles.

Und das spürt sogar ihr Hund:
"Der ist viel verspielter hier. Als ob er unter Spannung steht. Wie ein Welpe - er liebt es im Kornkreis."

Aufs Korn genommen fühlt sich hier niemand.

Eine seltsame Gegend

Eine Frau mit Wünschelrute in den HändenEine Wünschelrutengängerin erklärt uns:
"Ich spüre, wie die Energie meine Handgelenke wärmt. Die Ruten bewegen sich aufeinander zu und berühren sich. Und wenn ich zurückgehe... Ich beeinflusse das überhaupt nicht."

Ein seltsamer Landstrich. Stonehenge zieht jedes Jahr zehntausende Besucher an. Künstlich aufgeschüttete Hügel, 5.000 Jahre alt, Grabkammern. Und das alles nur einen Steinwurf entfernt von den vergänglichen Kunstwerken im Korn.

Einer hier glaubt nicht daran, dass Menschen hinter den Kornkreisen stecken:
"Könnte man die Kornkreise über Nacht anlegen? Ich glaube, das wäre sehr schwer. Und wenn ich ein Team hätte, das dazu in der Lage wäre, dann würde ich das doch filmen und verkaufen. Ich wäre doch ein Genie, oder nicht!"

Der Mond scheint, wenn Genies sich an die Arbeit machen. Fünf junge Männer aus der Umgebung - und ein Plan. Sie arbeiten im Dunkeln - wir filmen mit Infrarotkameras.

Künstler der Nacht

Ein junger Mann vermummt in Nachtaufnahme"Das Design hab ich gemalt", erzählt uns der Jüngste der Gruppe. Gerade 14 Jahre alt. "Ein Kreis mit kleiner werdende Scheiben und außen herum eine planetenartige Anordnung."

Künstler der Nacht. Ausgerüstet mit Maßband und Holzlatten. Sie wollen nicht erkannt werden, denn immerhin machen sie sich der Sachbeschädigung schuldig.

Sie brauchen kaum Worte: "Es läuft gut. Der Anfang braucht immer ein wenig Zeit. Aber es sieht gut aus!"

Im Zentrum eine Wasserwaage mit eingebautem Laser. Drumherum legen sie das Korn flach - mit Brettern. Über 100 Meter im Durchmesser. Drei, vier Stunden Arbeit. Dann sind sie fertig.

"Das wirkt vielleicht ein wenig verrückt, aber es macht Spaß, auch, wenn man sein Werk erst am nächsten Tag bewundern kann! Es kribbelt schon ein bisschen, wenn ich mir vorstelle, was andere morgen früh für fremdartige Erfahrungen mit unserer Kunst machen."

Das Werk einer Nacht. Nicht von unbekannten Mächten, sondern unbekannten Machern. Um 10 Uhr ist das Feld voll. Fotos von ganz oben. Hautnah erfahren - und vor allem: prüfen, ob Übermenschliches gewirkt hat.

Kornkreise und die Energie

Eine Frau im KornfeldEine "Kornkreisexpertin":
"Wir messen die Energie, um sicher zu sein, dass der Kornkreis nicht von Menschen gemacht wurde, dass er keine Fälschung ist."

Diesmal entscheiden Energiepunkte auf der Hand.

"Hier ist so viel Energie, dass sich die Biochemie meines Körpers ändert."

Also definitiv nicht von Menschen gemacht. Bei Tag wird nicht gezweifelt. Zur Sicherheit Strahlenschutz für den Hund.


(Quelle: ws/werg)

Veröffentlicht in Startseite

Kommentiere diesen Post