Die junge Revolution

Veröffentlicht auf von Radio Sonnenschein

Proteste im IranLaufend werden neue Filmsequenzen von den Zusammenstößen im Iran über das Videoportal Youtube ins Internet gestellt. In diesem Video rufen Demonstranten "Nieder mit der Diktatur". Aufgezeichnet wurde es wohl gestern am Rande der schweren Zusammenstöße mit der Polizei. Das Straßenschild weist auf die Sharif-Universität in Teheran.

Viele Augenzeugen berichten von der Brutalität der Sicherheitskräfte, auch gegen Frauen. Dieses Video aus dem südiranischen Shiraz zeigt, wie Polizisten mit Schlagstöcken auf Frauen losgehen. Manche Videos sind so grausam, dass selbst Youtube einen Warnhinweis abgibt. Hier ist eine junge Frau zu sehen, die zu Tode geprügelt wurde.

Sogar die iranischen Medien sprechen von zehn Toten. Verschweigen kann das iranische Staatsfernsehen die Unruhen nicht mehr. So verbreitet es seine eigene Deutung: die Demonstranten seien Drogenabhängige, Diebe und Volksmudjahedin. Und sie seien angestachelt von ausländischen Medien.

Die westlichen Medien verfolgen eine bösartige Berichterstattung, sagt die Moderatorin, in Einklang mit den Regierungen ihrer Länder. Gemeint sind vor allem Sender aus den USA, Großbritannien und Saudi-Arabien.

Dabei beruft sich das Fernsehen auf Revolutionsführer Khamenei. Immer wieder sendet es Ausschnitte von vorgestern. Aus der, so wörtlich, großartigsten Freitagspredigt in der Geschichte der Islamischen Republik. "Ganz allmählich haben die ausländischen Medien sich in diese Demonstrationen verliebt, die zur Unterstützung eines bestimmten Präsidentschaftskandidaten auf den Straßen veranstaltet wurden", so Ayatollah Khamenei. "Und als dann dieser Kandidat, gemeint ist Musavi, gegen das Wahlergebnis protestiert hat, haben diese Medien beschlossen, auf der Welle mitzureiten."

Ganz schlecht sieht im iranischen Fernsehen auch der US-Präsident aus. "Der amerikanische Präsident Obama hat Partei für die Unruhestifter ergriffen", verliest die Moderatorin. Ob er eine Botschaft für die Leute auf den Straßen habe, wurde er gefragt. Obamas Botschaft laute: er unterstütze diese Leute.

Faeze und Hashemi Rafsandjani

Ebenso genüsslich wird berichtet, dass Faezeh Rafsandjani, bei den gestrigen Demonstrationen festgenommen wurde. Sie ist die Tochter von Multimilliardär Hashemi Rafsandjani. Rafsandjani bekämpft Ahmadinejad seit Tagen hinter den Kulissen. Seine angebliche Sympathie für die Demonstranten soll die Protestbewegung zusätzlich verunglimpfen.

Die Demonstranten sind zum Spielball geworden. Für sie wird es in den kommenden Tagen und Wochen sehr schwer sein, sich ihre eigenen Ziele zu artikulieren und durchzusetzen.

(Quelle: dpa/wordpress/ws/werg)

Veröffentlicht in Startseite

Kommentiere diesen Post