Gut schlafen in heißen Nächten

Veröffentlicht auf von Radio Sonnenschein

Schwüle Sommernächte, kurze Dunkelheit – viele werden da um den wohlverdienten Schlaf gebracht. Mit  einfachen Mitteln und Methoden kann der Schlafrhythmus wieder hergestellt werden kann.


Berlin bei Nacht – Leuchtreklamen, Straßenlaternen und Autolichter machen aus der schlafenden Metropole eine hell erleuchtete Stadt. Unser Gehirn reagiert besonders in den frühen Morgenstunden auf die Lichter, als ob die Sonne aufgeht: das Leuchten der Großstadt hat einen starken Weckreiz. Und das ausgerechnet mitten in der Nachtzeit, wenn uns der Tiefschlaf eigentlich die nötige Erholung bringen sollte. Damit das Gehirn jetzt wieder auf Nacht schaltet, hilft nur tiefe Verdunkelung.

Normalerweise sorgt ein interner Zeitmesser dafür, dass wir müde sind, wenn es dunkel ist, und dass sich Hunger und Durst zu bestimmten Zeiten melden. Er reguliert unsere Körpertemperatur und synchronisiert die Verdauung mit dem Tagesablauf. Den Takt geben verschiedene Hormone und Licht vor. So produziert die Zirbeldrüse – im Gehirn gelegen – während der Nacht vermehrt den Botenstoff Melatonin. Dieses Hormon spielt in einem noch nicht ganz verstandenen Orchester diverser Botenstoffen eine wichtige Partitur bei der Synchronisation. Licht stellt den Melatonin-Fluss wieder ab – und lässt uns wieder aufwachen.

Wer vor allem im Sommer zu früh aufwacht, kann folgende Tipps ausprobieren. Eine Schlafbrille holt die Nacht für die Stunden bis zur Weckzeit zurück. Oder der Schlafraum ist gut abgedunkelt.

Gedanken über die Anforderungen des nächsten Tages bringen viele um den Schlaf. Wenn man aufschreibt, was am nächsten Tag zu erledigen ist, haben störende Gedanken nachts keine Chance.

Schlaftee mit Hopfen, Baldrian, Kamille und Schafgarbe, hilft leichter einzuschlummern – allerdings nicht jedem.

Bei einigen Menschen hat Kaffee eine schlummerfördernde Wirkung. Ein besonderer Tipp des Berliner Schlafmediziners Ingo Fietze für Menschen mit niedrigem Blutdruck: „Nachts sinkt der Blutdruck oft noch weiter ab, was ein zusätzlicher Weckreiz sein kann. Kaffee hingegen steigert den Blutdruck, verbessert die Schlafqualität und gewährleistet durchzuschlafen.“

Kneipp’sche Beinwaschungen mit kaltem Wasser fördern den gesunden Schlaf. Das Wasser sollte nicht abgetrocknet werden; warme Socken schützen vor einer Erkältung.

In absoluten Ausnahmefällen hilft eine Schlaftablette. Die sollte man jedoch nur nehmen, wenn ausgeruht sein am nächsten Morgen unerlässlich ist, beispielweise, wenn eine Prüfung ansteht. Allerdings sollten Sie vorher Ihren Arzt fragen.

(Quelle: quivive/werg)

Veröffentlicht in Startseite

Kommentiere diesen Post