...frühlingshaft mit Glatteis ?

Veröffentlicht auf von Radio Sonnenschein

Aprilscherze in der Zeitung

Der vermutlich älteste Aprilscherz wurde in einer Zeitung in Deutschland am 1. April 1774 gemacht. Dort wurde veröffentlicht, wie man statt nur der Ostereier, auch Hühner in verschiedenen Farben züchten kann. Dafür muss die entsprechende Umgebung der jeweiligen Hühner in der gewünschten Farbe anstreichen und dann werden sich Hühner dementsprechend färben. Was damals noch ein Scherz war, ist heute sicher nicht mehr machbar. Aber die damals angepriesene Methode ging noch als guter Aprilscherz durch.

Weitere Beispiele von Aprilscherzen in Zeitungen:

1. April 1935

Die New Yorker Zeitschrift „Sun“ berichtet in einem Artikel über ein neues Fernrohr (Spektiv) mit dem man selbst auf dem Mond noch Tiere und Pflanzen beobachten kann.

1. April 1986

Die Pariser Zeitung „Parisien“ berichtete, dass die Regierung beschlossen habe, den Eiffel-Turm abzubauen und wenige Kilometer östlich von Paris im „Euro Disney Park“ wieder aufgebaut werden. Auf dem alten Gelände des Eiffel-Turms sollte stattdessen ein großes Stadion mit 35000 Plätzen für die Olympischen Spiele 1992 entstehen.

1. April 1991

Die „London Times“ veröffentlichte einen Bericht, dass das Verkehrsministerium beschlossen die M25 zur Einbahnstraße zu machen. Als Hintergrund muss gesagt werden, dass diese Autobahn, die rund um London führt, bekannt für ihre vielen Staus gerade zur Rush Hour ist. Der Verkehr solle zukünftig auf beiden Seiten in die gleich Richtung fließen. So werde ein riesiger Kreisverkehr rund um London entstehen, auf dem die doppelte Menge von Verkehrsteilnehmern in eine Richtung fahren könnten. Beschlossen wurde auch, dass montags, mittwochs und freitags im Uhrzeigersinn gefahren wird, dienstags und donnerstags gegen den Uhrzeigersinn.

1. April 2003

Die Stuttgarter Zeitung schreibt, dass die Aldi-Kette plane, zukünftig Benzin in ihren Filialen zu verkaufen.

Aprilscherze im Radio

Das Radio ist ein sehr gutes Medium, um die Zuhörer in den April zuschicken. Man vertraut dem Gesagten meist und man hat nicht die Möglichkeit es nochmals kurz nachzulesen wie bei der Zeitung oder im Internet. Durch diese kurze Zeit der Nachrichten-Aufnahme denkt man in der Kürze gar nicht, dass man eventuell zum Opfer eines Aprilscherzes werden könne.

Eine Zusammenstellung einiger guter Aprilscherze aus dem Radio:

Ablösung der britischen Nationalhymne

Am 1. April 1999 schickte der Sender BBC Radio 4 die Hörer mit folgender Nachricht in den April: Die britische Nationalhymne („God save the Queen“) soll durch die neue Europahymne abgelöst werden. Diese neue Hymne, die die BBC auch vorspielte, war Beethovens Musik, gesungen in Deutsch von den Schülern der deutschen Schule in London. Auch das Büro von Prinz Charles soll angeblich beim BBC angefragt, wegen einer Kopie der neuen Hymne. Allerdings bestand der St. James’s Palace später darauf, dass sie den Scherz sofort erkannt hätten und nur wegen der Zuhörer mitgespielt haben.

Wasserspende für den Nord-Ostsee-Kanal

Der Radiosender Schleswig-Holstein (R-SH) bat um eine „Wasserspende“, da der Nord-Ostsee-Kanal auszulaufen drohte. Es sollen Hunderte mit Wassereimern bereit gestanden haben.

Fußball-WM findet 2006 nicht in Deutschland statt

Mit einer bitterbösen Nachricht schockte der Radiosender „FFH“ am 1. April 2005 seine Hörer. Die Fussball-WM solle nicht in Deutschland stattfinden, da die deutschen Stadien nicht den internationalen Richtlinien entsprechen. Die Sitzreihen seien zu eng, die Fluchtwege nicht breit genug und die Rasenflächen zu klein. Die Umrechnung von Zentimetern und Metern in englische Inches und Yards sei falsch gewesen und die FIFA sei nun gezwungen, die WM in Deutschland abzusagen. Als neuer Ausrichtungsort sei England ausgewählt worden.

Schweben wegen geringer Erdanziehung

In einer Radiomeldung am 1. April 1976 erklärte eines Morgens in der BBC ein bekannter Astronom, dass genau um 9.47 Uhr die Erdanziehung stark sinken würde. Grund war eine Konstellation, in der der Pluto exakt hinter dem Jupiter stünde. Er riet den Zuhörern genau in dieser Minute hochzuspringen, um dann für einige Augenblicke schweben zu können. Offensichtlich fand das Experiment viele Anhänger, denn Hunderte von Anrufern bestätigten der BBC ihren Erfolg. Allerdings ließen die Erfolgsmeldungen schnell nach, nachdem später auf den Tag der Sendung, den 1. April, verwiesen wurde.

Aprilscherze im Fernsehen

                                                                                         

Spaghetti-Ernte

Spaghetti-Ernte  Der bekannte britische Humor hat in einem TV-Beitrag der BBC am 1.4.1957 über den Beginn der "Spaghetti-Ernte" in der Schweiz berichtet. Dort wurde eine Familie bei der jährlichen Spaghetti-Ernte gezeigt, wie eine Frau die Spaghettis vorsichtig pflückt und zum Trocknen in die Sonne legt.

Viele Zuschauer fielen auf den Aprilscherz herein und wollten sogar wissen, wo man einen Spaghetti-Busch kaufen könne. Spaghetti waren zur der Zeit im Jahre 1957 noch nicht so bekannt und galten als eher exotisch.

Allerdings stieß dieser Aprilscherz nicht bei allen Zuschauern des britischen Senders auf Begeisterung, denn Kritiker sahen die Seriosität des Programms in Frage gestellt.

Es war übrigens mit das erste Mal, dass das Medium Fernsehen für den Aprilscherz genutzt wurde.

Hier die Seiten der BBC mit dem Betrag zur "Spaghetti-Ernte" und einem Video (auf Englisch)


Spaghettis trocknen  Wenn man sich zumindest die Britischen Kommentare auf der Seite anschaut, dann merkt man aber dass die meisten Zuschauer diesen Aprilscherz sehr lustig fanden.

Viele Zuschauer weltweit konnten sich noch an diesen Scherz erinnern und haben Ihre damaligen Gedanken dazu auf der Seite der BBC niedergeschrieben (auf Englisch)

...übrigens das "Glatteis" gibt es am heutigen Tag tatsächlich, nur nennt es sich "Gelato - Eis" o.ä, zu finden in jeder guten "Eisbude"....und schmeckt schon verfürerisch nach Sommer...gutes schleckern...

Euer Werner
(Quelle: ia7.de/werg)
                                                                                               

Veröffentlicht in Startseite

Kommentiere diesen Post