Woher stammt SPAM?

Veröffentlicht auf von Radio Sonnenschein

Wenn man sein elektronisches Postfach öffnet, wird man oft von einer Flut unerwünschter Post erschlagen: Werbesendungen, Verkaufsangebote oder gefährliche Liebesbriefe aus fremden Ländern. SPAM werden diese E-Mails auch genannt. Doch woher stammt der sonderbare Begriff?

SPAM war ursprünglich der Markenname für ein amerikanisches Dosenfleisch. Der Produktname leitet sich aus Spiced Ham ab; das heißt soviel wie gewürzter Schinken. Der große Vorteil des Dosenfleischs: Es ist ungekühlt sehr lange haltbar.

Weltweit bekannt wurde SPAM im zweiten Weltkrieg. Seit 1941 trug jeder US-Soldat eine Dose in seiner Ein-Mann Ration mit sich. Zeitweise – auch nach dem Krieg – war SPAM das einzige Fleisch, das man bekommen konnte.

Auf die Spitze trieb es die britische Comedy Serie "Monty Pythons Flying Circus": In einer Restaurantszene gibt es auf der Speisekarte alles mit SPAM, Rührei mit SPAM, SPAM mit Spiegelei und SPAM SPAM ...

SPAM wurde gleichbedeutend mit "massenhaft vorhanden" und so übernahm man es im Internetzeitalter. Seit August 1998 steht das Wort im New Oxford Dictionary als eigenständiger Begriff für Werbemüll per E-Mail.

SPAM E-Mails sind ein wachsendes Problem. Das Aussortieren, Löschen und auch der Schutz mit SPAM-Filtern kostet unnötig Zeit und Geld. Schon heute schätzt man den weltweiten Schaden auf über 25 Milliarden Dollar!

Übrigens: Mit "www.spam.com" gelangt man auf die Internetseite des Dosenfleischherstellers und dort kann man lesen, dass die Firma eines sehr klar verspricht: Sie würde niemals SPAM versenden ...

(Quelle: ard/werg)

Veröffentlicht in Startseite

Kommentiere diesen Post