1234567 tippen?

Veröffentlicht auf von Radio Sonnenschein

Es gibt wohl Menschen, die durch den richtigen Tipp reich werden. Wenn man darauf spekuliert, dann gibt es einen wissenschaftlichen Tipp: Niemals auf die Zahlenkombination 1,2,3,4,5,6 setzen. Warum?

Bei einer einfachen Ziehung 6 aus 49 z.B. kreuzt man 6 "Glückszahlen" aus der Zahlenreihe 1 bis 49 auf einem Tippfeld an. Den gibt man ab und dann hofft man auf den großen Gewinn. Nach der Ziehung erfährt man dann, ob man Millionär geworden ist oder nicht.

Gehen wir einmal davon aus, dass man richtig liegt. Die ausgewählten Zahlen werden tatsächlich gezogen. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist ausgesprochen klein und liegt exakt bei: 1 zu 13.983 816. So viele Möglichkeiten gibt es nämlich aus den Zahlen 1–49 die richtige 6er Zahlenkombination zu erstellen. Selbst wenn man die richtige Zahlen getippt hat, sollte man zunächst Vorsicht walten lassen, bevor man die ganz große Feier veranstaltet. Denn vielleicht ist man ja nicht der Einzige, der so getippt hat.

Die Gewinnsummen werden nämlich geteilt. Wenn man der Einzige ist – wunderbar. Doch es kommt auch schon mal vor, dass viele ausgerechnet auf die gleiche Glückskombination gesetzt haben. Das ist bei ganz offensichtlichen Kombinationen eher der Fall, so z.B. auch bei der Reihung: 1,2,3,4,5,6!

Genauso schlecht ist es zum Beispiel auf die Zahlen seines Geburtsdatums zu setzen, denn viele sind 19xx geboren, das heißt viele werden die 1 und 9 bzw. die 19 ankreuzen. Nicht ohne Grund sind die 1,9 und die 19 die am meisten getippten Zahlen, gefolgt von 2,3,4,5,6,7,8,10 und 12.

Am 10. April 1999 wurden sogar folgende Zahlen ermittelt: 2,3,4,5,6,26 (fehlte nur noch die 1). Diese Ziehung bescherte damals 38008 Spielern! einen Fünfer und jeder bekam (für immerhin 5 Richtige) gerade Mal 379,90 DM!

Wenn man jetzt besonders clever ist und zum Beispiel auf andere Kombinationen setzt, z.B. Doppelzahlen: 11,22,33,44 sieht es nicht besser aus, denn da ist man nicht allein. Genauso ist es mit Zahlen rückwärts: 49,48,47,46 usw. Jedes System schränkt sie ein. Die Kunst beim Tippen ist also gerade nicht nach einem Muster zu verfahren, denn die Wahrscheinlichkeit beim Ziehen ist ohnehin stets gleich; die Kunst besteht lediglich darin, dass man dann der Einzige ist, der so getippt hat.

Irgendwie ist das doch ein sonderbares Spiel: Viele Menschen spielen fast täglich bei den Lotterien mit, doch jeder muss darauf achten, dennoch ganz anders zu sein!


(Quelle: daserste/werg)

Veröffentlicht in Startseite

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post