Kompliziert einfach...

Veröffentlicht auf von Radio Sonnenschein

Wir lieben Produkte, die wir nicht verstehen

... und wir kaufen sie – wild, ohne Rücksicht auf Verluste. Ich habe keine Ahnung, was mein Handy noch alles kann. Ich lese selten Beipackzettel, Gebrauchsanweisungen nur, wenn das Kind schon im Brunnen liegt. Mein neuer Golfschläger wurde mit dem Satz beworben: „Für einen längeren Drive und eine bessere Performance“. Was immer das heißt, ich habe ihn gekauft.


Derzeit wird eine Rentnerin in den Massenmedien herumgereicht, die für 10.000 € ein „Zertifikat“ bei der City Bank erworben hatte. Jetzt wurde es mit Brief dieser Bank als wertlos deklariert, weil in Amerika gewisse Brüder Lehmann bankrott seien. Seither orakeln Finanzexperten darüber, was die alte Dame falsch gemacht haben könnte. Einigkeit besteht lediglich darin, dass sie das „Produkt“ nicht verstanden und dass sie den Verkäufer nicht richtig befragt bzw. der sie nicht richtig aufgeklärt hatte. Ich habe mir einige diesbezügliche Sendungen angeschaut und weiß trotz der Experten-äußerungen immer noch nicht, was Sache ist (damit Sie nicht nachschauen müssen: certificare = gewiss machen).


Andererseits: Seit der Inbetriebnahme meines neuen Golfschlägers ist weder mein „Drive“ länger geworden noch äußern sich meine Mitspieler über eine bei mir zu beobachtende „verbesserte Performance“. Was habe ich bei der Kaufentscheidung nur falsch gemacht? In meinem Fall orakeln keine Experten, sondern jeder Golfer weiß, dass durch den Kauf eines Schlägers niemand ein besserer Golfspieler wird, aber alle glauben es; zumindest in der Minute der Kaufentscheidung.


So ist das mit dem Wissen und dem Glauben im 21. Jahrhundert. Zwar wissen wir schon viel, doch noch ist glauben schöner. Dazwischen vermitteln die Medien mit Erfolg. Ein bisschen Wissen, vermauschelt mit einem gehörigen Schuß Glauben, und fertig ist die innovative Zauberwelt der öffentlichen Meinung. Wenn es mal dramatisch schief ausgeht, wie im Fall einer armen Rentnerin, können wir ja nachschauen, was wir hätten wissen können und wer es hätte wissen müssen. Spätestens dann „wusste“ es im Übrigen jeder „schon immer“ und wir können darüber eine Quoten-TV-Runde mit Experten machen. 


Ob die Finanzkrise auf das allgemeine Wirtschaftsgeschehen überspringt? Das ist eine Frage des Vertrauens, sagt die Kanzlerin, also eine Glaubenssache. Ich vertraue meinem neuen Golfschläger und tatsächlich treffe ich mit ihm ab und an den Ball. Nicht häufiger als mit meinem alten Schläger, aber immerhin auch nicht seltener. Die Wirtschaft wird also irgendwie weitergehen, trotz Finanzkrise. Schon deshalb, weil die Leute weiterhin den Werbesprüchen glauben und Produkte kaufen werden, die sie nicht verstehen, ganz gleich ob sie Geld haben oder nicht.


Meinem Golfclub haben sie den Beamer geklaut. Den brauchen wir dringend für die Regelabende und die Jahreshauptversammlung. Also hat man mich, Vorstandsmitglied und Medienexperte, mit der Ersatzbeschaffung beauftragt. Unser alter Beamer war prima, doch leider gibt es das Modell mit der vielsagenden Bezeichnung PT-LB10NTE nicht mehr. Dafür aber diverse Nachfolgemodelle mit ähnlichen Buchstabenkombinationen. Laut Händlerbeschreibung ist diesen Geräten der neuen „PT-LB-Serie“ gemeinsam, dass sie „Ihren Auftritt immer und überall in bestem Licht erscheinen“ lassen.


Cool, da greife ich zu. Wenn schon mein Golfschwung keine verbesserte Performance zeigt, dann doch wenigstens mein nächster Auftritt in der Vollversammlung. Dank Panasonic. Da glaube ich fest dran und meine Vorstandskollegen auch, schließlich bin ich der Medienexperte. Mein Risiko, wenn hinter dem Panasonic-Kürzel „PT-LB“ irgendwie doch „Lehman Brothers“ stecken sollte.


Bleibt nur noch die tiefgreifende Frage, warum wir denn Produkte lieben, die wir nicht verstehen. Wie sonst könnten wir dieses blinde Vertrauen in die Werbung sowie jenen Glauben an die selbstregulierenden Kräfte des Marktes aufrechterhalten? Aber schließlich glauben wir noch an ganz andere Dinge, auch wider jedes bessere Wissen.


Ich jedenfalls gehe jetzt einen Beamer kaufen, und zwar den PT-LW80NTE. Er hat eine Diebstahlsicherung und ist der beste - glaube ich wenigstens.

(Quelle: wissenslogs.de/werg)

Veröffentlicht in Startseite

Kommentiere diesen Post